Die 5 häufigsten Fehler bei der Wahl eines neuen Heizungssystems

Wechsel Heizungssystem

Es gibt verschiedene Gründe, sich für ein neues Heizungssystem zu entscheiden: Das bisherige funktioniert nicht mehr, es ist in die Jahre geraten und soll ersetzt werden, die Verbrauchskosten sind zu hoch, es gibt Auflagen, die eine Neuanschaffung erfordern. Sie möchten auf eine andere Technologie umsteigen oder es handelt sich um eine Erstinstallation in einem Neubau? Damit Sie keine unangenehmen Überraschungen erleben, sollten Sie die folgenden häufigen Fehler vermeiden.

Grundvoraussetzungen für das Heizungssystem klären

Einige Faktoren dürften einen groben Rahmen für die Auswahl des neuen Heizungssystems schaffen:

  • Budget
  • eventuelle Förderungen und Zuschüsse
  • Energieeffizienz des Gebäudes
  • Heizbedarf
  • vorhandene Technologien und Anschlüsse
  • verfügbarer Platz
  • Wahl des Brennstoffes und bedarfsgerechte Verbrauchskostenkalkulation

Fehler 1: Schnäppchenjagd beim Heizungskauf

Es ist wenig sinnvoll, sich spontan für das günstigste Angebot zu entscheiden, ohne es einer kritischen Prüfung zu entziehen. Einem besonders verlockenden Kostenvoranschlag könnten aufgrund versteckter, nicht explizit genannter Kosten oder Circa-Angaben letztendlich eine wesentlich höhere Rechnung als erwartet folgen. Prüfen Sie ein Angebot daher sorgfältig auf Vollständigkeit und Transparenz.

Fehler 2: Folgekosten bleiben unberücksichtigt

Die zukünftigen Preise für Brennstoffe lassen sich selbstverständlich nicht vorhersagen und somit bleiben auch die tatsächlichen Verbrauchskosten ungewiss. Ein nicht auf die Energieeffizienz des Gebäudes abgestimmtes Heizungssystem kann jedoch die Verbrauchskosten von vornherein unnötig in die Höhe treiben. Das schliessen Sie aus, indem Sie durch einen Fachmann die Gegebenheiten vor Ort prüfen lassen.

Fehler 3: mangelnde Abstimmung auf die Heizkörper vor Ort

Die Grösse der Heizkörper ist ebenso ein Aspekt, der bei einem neuen Heizungssystem berücksichtigt werden sollte, wie deren Art. Ein mit Wärmepumpe betriebenes System wäre beispielsweise weniger effizient, wenn Radiatoren verbaut sind. Solche erfordern eine höhere Vorlauftemperatur als reine Konvektor Heizungen, was einen höheren Energieverbrauch zur Folge hat. Auch andere Gründe, die den Wirkungsgrad einer Wärmepumpe schmälern, können bei Nichtberücksichtigung zu einer Fehlentscheidung führen, die Sie später bereuen.

Fehler 4: technische und räumliche Voraussetzungen ungünstig

Eine Gasheizung erfordert einen Gasanschluss, bei einer Ölheizung benötigen Sie einen ausreichend dimensionierten Öltank, möchten Sie mit Pellets oder Holz heizen, ist ein Kaminabzug und Lagerraum erforderlich. Sind die Voraussetzungen vor Ort nicht erfüllt, ist das mit nicht unerheblichem Aufwand und Zusatzkosten verbunden. Dies ist ein weiterer Grund, weshalb die Inaugenscheinnahme vor Ort durch einen Experten vorab so wichtig ist. Durch ihn erfahren Sie, worauf im Vorfeld gegebenenfalls noch zu achten ist: Möchten Sie vielleicht eine Gasheizung installieren lassen und das Haus verfügt bisher nicht über einen Gasanschluss, muss dieser vom Versorger gelegt werden. Sind die Leitungen allerdings weit vom Gebäude entfernt, ist das eine grössere Angelegenheit und vor allem teuer.

Fehler 5: falsche Dimensionierung des Heizungssystems

Ist der Brennwertkessel zum Beispiel einer Ölheizung zu klein, muss er mehr Leistung bringen, um die gewünschte Wärme zu erzeugen und zu halten. Ist er dagegen überdimensioniert für die zu beheizenden Räumlichkeiten, ist die Heizleistung zu hoch und es wird fortlaufend mehr Wärme erzeugt als benötigt. Eine falsche Dimensionierung führt folglich einerseits zu höheren Kosten und andererseits zu höherem Verschleiss.

Fazit

Wenden Sie sich rechtzeitig vor der Anschaffung einer neuen Heizungsanlage an einen kompetenten und vertrauenswürdigen Fachmann, der Ihnen dabei hilft, Fehler bei der Auswahl zu vermeiden. Die korrekte Abstimmung auf die Gegebenheiten und Bedürfnisse trägt nachhaltig zu Kosten- und Energieeffizienz in Ihrem Sinne bei. Selbstverständlich würden wir uns freuen, Sie bei dieser weitreichenden Entscheidung und Umsetzung zu unterstützen – rufen Sie uns gerne unverbindlich an und wir prüfen die besten Optionen für Sie und Ihr Zuhause.

Sharing is Caring